Gehe zu…

22. April 2018

Nr.: 0519–Elf Fahrer unter Drogeneinfluss–


Bremen (ots) –

Ort: Bremen, Autobahnzubringer Überseestadt B6 / A27 Zeit: 27.09.17, 13 bis 17.30 Uhr

Am Mittwochnachmittag führte die Polizei in der Überseestadt eine spezielle Kontrolle zur Drogenerkennung im Straßenverkehr durch. Unterstützt wurde die Polizei bei dieser Kontrolle vom Zoll und einem Rauschgiftspürhund. Das Ergebnis der Kontrolle war erschreckend: Allein elf Fahrer standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und durften nicht mehr weiterfahren. Darunter ein vermutlicher Drogendealer, der selbst unter Drogeneinfluss am Steuer saß. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden weitere Betäubungsmittel gefunden und beschlagnahmt.

Auf dem Autobahnzubringer Überseestadt kontrollierten die Einsatzkräfte in der Zeit von 13 Uhr bis 17.30 Uhr 123 Fahrzeuge und überprüften 142 Personen. Bei elf Fahrern mussten Blutentnahmen durchgeführt werden, da sie unter dem Einfluss von Betäubungsmittel standen. Sie erhielten alle Fahrverbote. Sie erwartet nun konsequenterweise ein Strafverfahren. In die Verkehrskontrolle geriet auch ein 22 Jahre alter Mann, bei dem die Polizisten im Auto Amphetamine, Marihuana und Verpackungsmaterial für Rauschgift fanden. Der 22-Jährige hatte dazu auch noch Drogen konsumiert. Ein Drogentest war positiv auf Kokain und THC. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fand man bei ihm diverse Rauschmittel wie Kokain, Marihuana, Ecstacy, weitere Amphetamine und verschreibungspflichtige Medikamente sowie Verpackungsmaterial und eine Feinwaage. Die Drogen und Gegenstände wurden als Beweismittel beschlagnahmt, der Mann aus Bremen vorläufig festgenommen. Auch der Zoll hatte jede Menge zu tun: So fanden sie in den Fahrzeugen diverse verbotene Gegenstände wie Taser, Elektroschocker, Einhandmesser, Anscheinswaffen und Schlagringe.

In Bremen ereignen sich pro Jahr durchschnittlich knapp 300 Verkehrsunfälle, bei denen die Verursacher unter dem Einfluss berauschender Mittel stehen. Zum Erkennen von so genannten Drogenfahrten schult die Polizei Bremen in Theorie und Praxis kontinuierlich die Einsatzkräfte. Die Ergebnisse zeigen, dass solche Kontrollen für die Sicherheit im Straßenverkehr richtig und wichtig sind. Weitere Kontrollen werden folgen.

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114/-115 Fax: 0421/362-3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen